Kritik der MovieGuardians

BATMAN V SUPERMAN: DAWN OF JUSTICE (ULTIMADE EDITION)


Handlung

Bei Supermans Rettung von Lois Lane (Amy Adams) aus den Fängen eines Warlords sterben einige unbeteiligte Zivilisten. Die Rolle von Superman (Henry Cavill) in der Gesellschaft wird daraufhin in der Öffentlichkeit kritisch hinterfragt. Batman (Ben Affleck) ist schon lange der Meinung, das Superman eine Gefahr für die Gesellschaft ist und die neuen Ereignisse bestätigen ihn darin. Er arbeitet auf Grund der dessen an einem Plan, Superman zu vernichten...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 5/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Batman v Superman gibt sich Mühe eine komplexe Geschichte mit vielen Facetten zu erzählen, scheitert dabei aber fast auf ganzer Linie. Nur die gut gemachte Action retten den Film ins Mittelmaß. Keine Vergleich zur Dark Knight Trilogie und deutlich schwächer als Man of Steel.


Kritik im Detail

Stärken

  • Der Film versucht die Schattenseiten und Konflikte der Superhelden zu beleuchten und sie so ambivalenter zu machen
  • Die Action und die Computereffekte sind sehr gut gelungen und schön anzusehen
  • Die gesamte Ausstattung ist auf sehr hohem Niveau und wirkt realistisch
  • Gelungene Einführung von Wonder Woman

Schwächen

  • Die verschiedenen Handlungsstränge sind sehr konfus erzählt und erzeugen kaum einen Spannungsbogen
  • Der Kern der Geschichte, der Konflikt zwischen Batman und Superman, wird überhaupt nicht gut herausgearbeitet. Auch nach fast 2 Stunden ist nicht so wirklich nachvollziehbar, warum beide so handeln, wie sie es tun
  • Nachdem der Film 2 Stunden lang die Spannung zwischen beiden aufgebaut hat, wird diese viel zu schnell und viel zu einfach wieder abgebaut
  • Ein echter Schwachpunkt ist die Darstellung von Batman. Zum einen nimmt man Ben Affleck die Rolle des smarten Milliardärs zu keinen Zeitpunkt ab, zum anderen wird Batman als oberflächlicher, rachsüchtiger und überaus brutaler Mörder dargestellt, was der Figur Batman jede Seele und Alleinstellung raubt
  • Auch Jesse Eisenberg als Lex Luthor kann nicht richtig überzeugen
  • Die Rolle von Alfred ist auf wenig originelle One-Liner beschränkt

Infos

OT Batman v Superman: Dawn of Justice 

Genre Comic, Action

Regie Zack Snyder

Land USA

Jahr 2016

Länge 183 Min.

FSK ab 12

Darsteller

Ben Affleck, Henry Cavill, Amy Adams, Gal Gadot, Jesse Eisenberg, Diane Lane, Jeremy Irons, Laurence Fishburne, Holly Hunter, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0