Kritik der MovieGuardians

CENTRAL INTELLIGENCE


Handlung

Calvin Joyner (Kevin Hart) war der Überflieger der High-School, doch 20 Jahre später ist er mit seinem Leben als Buchhalter alles andere als zufrieden. Eines Tages trifft er seinen alten Freund Bob Stone (Dwayne Johnson) wieder und beide gehen einen Trinken. Dabei stellt sich heraus, das Bob beim CIA arbeitet und Calvins Fähigkeiten als Buchhalter braucht...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 5/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Central Intelligence ist im Grunde eine Aneinanderreihung von Kalauern ohne wirklich eine Story zu haben. Der Film lebt von seinem Darstellerduo und einigen wirklich gelungenen Gags. Für Fans von "The Rock" und Kevin Hart gut anzusehen, alle anderen sollten nicht zu viel erwarten.


Kritik im Detail

Stärken

  • Sehr gute Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern
  • Einige sehr gelungene Gags, die Spaß machen und den Film vor der Bedeutungslosigkeit retten
  • Einige nette Anspielungen an andere Filme

Schwächen

  • Wer einen echten Agentenfilm erwartet, wird sicher enttäuscht
  • Absolut flaches Drehbuch, das zwar versucht eine clevere Story mit drei Parteien zu entwickeln, dabei aber vollkommen vorhersehbar ist und die Ansätze in keiner Weise detailliert oder zu Ende führt
  • Die Actionszenen wirken hektisch umgesetzt und können kaum Wirkung entfachen
  • Sehr einfaches Finale ohne Spannung oder Drama
  • Kitschiges und aufgesetztes Ende, das nicht wirklich in die Story passt oder einen Mehrwert bringt

Infos

OT Central Intelligence

Genre Action-Komödie

Regie Rawson Marshall Thurber

Land USA

Jahr 2016

Länge 107 Min.

FSK ab 12

Darsteller

Dwayne Johnson, Kevin Hart, Amy Ryan, Aaron Paul, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0