Filmkritik der MovieGuardians

DER CLOU


Handlung

Plakat der Clou
Copyright: Universal Pictures

1936 herrscht Wirtschaftskrise in Chicago und die Kriminalität ist sehr hoch. Die Stadt wird insgeheim von dem skrupellosen Geschäftemacher Doyle Lonnegan (Reobert Shaw) regiert, der durch Bestechung und Schmiergelder weite Teile des Beamtenapparates kontrolliert. Die beiden Trickbetrüger Luther (Robert Earl Jones) und Johnny Hooker (Robert Redford) kennen die Routen für Lonnegan´s Geldtransporte und erbeuten mit einem Trick 11.000 Dollar. Als Lonnegan das heraus findet, kann er das nicht auf sich sitzen lassen. Er lässt Luther töten und verfolgt Hooker, der nun auf der Flucht ist. Nachdem Hooker fast sein ganzes Geld verspielt hat, sucht er Henry Gondorff (Paul Newman) auf, um ihn zu bitten, ihm bei der Rache an Lonnegan zu helfen. Gondorff zögert zunächst, doch dann entwickeln die beiden einen genialen Plan, wie sie Lonnegan um ein Vermögen bringen, ohne das er etwas davon bemerken wird....

Bewertung MovieShield

Bewertung: 10/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Der Clou ist eine meisterhafte Gangsterkomödie. Das Drehbuch sprüht vor Witz und spannender Wendungen und sicher eines der besten, das je geschrieben wurden. Zurecht gab es 1973 sieben Oscars.


Kritik im Detail

Stärken

  • Das Drehbuch ist fantastisch. Die Einführung der Charaktere, die Wendungen, die Konflikte, die Motive, die Dialoge, alles ist hervorragend geschrieben und erzeugt eine sehr starke Spannung. Der Plan von Gondorff und Hooker ist fantastisch und der Nebenplot um den korrupten Polizisten Snyder bringt zusätzliche Spannung. 
  • Sehr gelungen ist, dass Hooker Lonnegan zu keiner Zeit im Film töten will. Er begibt sich nicht auf Lonnegan´s Niveau sondern will sich mit dem Rächen, was er am besten kann, dem Betrügen. Dadurch wird Hooker zum absoluten Sympathieträger, mit dem der Zuschauer voll mitfiebern kann.
  • Der gesamte Cast spielt seine Rollen fantastisch. Robert Redford meistert die gesamte Bandbreite vom Spitzbuben, über den ängstlich fliehenden Gauner bis zum absoluten Pokerface mühelos. Paul Newman spielt den durchtriebenen und undurchsichtigen Gondorff mit sichtbarem Spaß an der Sache.  
  • Die Musik ist einfach ein absoluter Ohrwurm und gehört zu den absoluten Highlights in der Filmgeschichte. Das fröhliche Hauptthema unterstreicht das Spitzbübische der beiden Protagonisten, passt sich in den spannenden Szenen dann aber hervorragend an. 

Schwächen

  • Man kann kritisieren, das der ein oder andere Trick doch etwas zu leicht von der Hand geht und Lonnegan das Spiel durchaus auch hätte durchschauen können.

Infos

OT The Sting

Genre Gangsterkomödie

Regie George Roy Hill

Land USA

Jahr 1973

Länge 129 Min.

FSK ab 12

Darsteller

Paul Newman, Robert Redford, Robert Shaw, Charles Durning, Robert Earl Jones, u.a.


Social Network

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0