Kritik der MovieGuardians

FINDET DORIE


Handlung

Ein Jahr nachdem Dorie (Ange Engelke) und Marlin (Christian Tramitz) den kleinen Nemo (Vicco Clarén) wiedergefunden haben, leben die Drei zusammen in einem Korallenriff. Eines Tages beginnt Dorie sich bruchstückhaft an ihre Familie zu erinnern. Trotz ihrer großen Gedächtnisprobleme macht sie sich auf den Weg, um ihre Familie zu finden. Als Marlin und Nemo Dories verschwinden bemerken, bekommen sie Angst um ihre Freundin und machen sich auf den Weg, um sie zu suchen...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 8/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Findet Dorie ist ein wie von Pixar gewohnt technisch überragender Film, der ans Herz geht, zum  Teil sehr lustig ist, der aber auch die Dramatik des ersten Teils vermissen lässt. Dennoch ein toller Film für die ganze Familie.


Kritik im Detail

Stärken

  • Bekannte, aber sehr gut aufgebaute Geschichte ohne größere Wendungen, dafür aber mit sehr viel Witz und Gefühl
  • Überragende Animation, insbesondere das Wasser ist Pixar extrem gut gelungen und zeigt die Entwicklung seit dem Vorgänger sehr deutlich
  • Tolle Sets voller Liebe zum Detail, in denen es wahnsinnig viel zu entdecken gibt
  • Tolle neue Charaktere, die sehr viel Spaß machen und ihre eigenen, zum Teil sehr lustigen Running-Gags haben
  • Schönes und gefühlvolles Ende

Schwächen

  • Inhaltlich sehr starke Ähnlichkeiten zu Teil und recht wenig neues 
  • Es gibt keine wirklich gefährlichen Momente, die Spannung erzeugen würden. Alle Gefahren werden recht mühelos überwunden.
  • Durch fehlende Spannung und Dramatik fehlt ein wenig die emotionale Bindung zu den Charakteren, die im ersten Teil doch deutlich stärker ausgeprägt war
  • Das Finale mit dem LKW macht zwar Spaß, ist aber doch arg unrealistisch ungeraten

Infos

OT Finding Dory

Genre Animation, Komödie

Regie Andrew Stanton

Land USA

Jahr 2016

Länge 103 Min

FSK ab 0

Sprecher

Anke Engelke, Christian Tramitz, Vicco Clarén, Elisabeth Günther, Oliver Siebeck, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0