Kritik der MovieGuardians

GHOSTBUSTERS (2016)


Handlung

Als Abby (Melissa McCarthy) ein Buch über paranormale Aktivitäten veröffentlicht, verlieren sie und ihre Kollegin Jillian (Kate McKinnon) ihre Jobs an der Universität und gründen gemeinsam mit Abby´s alter Jugendfreundin Erin (Kristen Wiig) eine Gruppe zur Erforschung paranormaler Aktivitäten. Der erste Auftrag lässt nicht lange auf sich warten, nachdem die Subway-Ticketverkäuferin Patty (Leslie Jones) in der U-Bahn einen Geist gesehen hat und die Drei aufsucht. Was sie dort entdecken, ist erst der Auftakt einer Reihe von Geistererscheinungen, die alle miteinander zusammenhängen und das Ende der Menscheit bedeuten könnten....

Bewertung MovieShield

Bewertung: 6/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Ghostbusters ist eine oberflächliche aber sehr gut gemachte Komödie, die nicht den Witz und den Charme des Originals erreicht, aber durchaus für einen Abend gute Unterhaltung taugt. Wer die Wahl hat und wen der Look der 80er nicht stört, ist mit dem Original aber besser bedient. 

 

Der Extended Cut bietet 16 Min. mehr Laufzeit, verändert aber auch viele andere Szenen. Der Film wird dadurch aber nicht wirklich besser, es werden eher noch weitere platte Gags eingestreut. Wir empfehlen eher die Kino-Version. Wertungstechnisch sind für uns beide Versionen gleich. 


Kritik im Detail

Stärken

  • Der Film sieht fantastisch aus. Die Computeranimationen sind sehr gut gelungen, die technischen Gimmicks der Gruppe sehen cool aus und die Kameraarbeit ist überzeugend
  • Der Film hat ein recht ausgewogenes Verhältnis von platten Gags, gelungenen Witzen und coolen Sprüchen, sodass für jeden der ein oder andere Lacher dabei sein sollte
  • Gerade zum Ende hin ist die ein oder andere richtig coole Szene dabei, die Spaß macht azuschauen

Schwächen

  • Der Film hat so gut wie keine Story, es gibt keine nennenswerten Wendungen und es wird nur leidlich Spannung erzeugt
  • Dem Ghostbusters Universium wird nur sehr wenig neues hinzugefügt. Viele Dinge aus dem Original von 1984 werden aufgegriffen und zum Teil einfach kopiert
  • Der Film nimmt sich keine Zeit eine mystische Atmosphäre aufzubauen, stattdessen werden in schneller Folge Gags aneinandergereiht, die Teilweise eher an Sketche erinnern
  • Der Film zeigt zwar viele Geister, so richtig bedrohlich wird das ganze aber zu keiner Zeit
  • Ein großer Schwachpunkt ist der Bösewicht. Er hat keinerlei Hintergrund, keine Motivation und wird lahm und einseitig gespielt. 
  • Viele Szenen dienen nur dem Selbstzweck und tragen keinen Mehrwert zum Film bei 
  • Die Chameoauftritte sind zum Teil würdelos und verbessern den Film in keiner Weise
  • Der Assistent Kevin ist wirklich übertrieben dämlich

Infos

OT Ghistbusters - Answer the Call

Genre Fantasy, Komödie

Regie Paul Feig

Land USA

Jahr 2016

Länge 117 Min

FSK ab 12

Darsteller

Melissa McCarthy, Kate McKinnon, Kristen Wiig, Leslie Jones, Chris Hemsworth, Andy Garcia, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0