Kritik der MovieGuardians

ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH 2


Handlung

Nachdem Gru den Mond an seinen rechtmäßigen Platz zurück gebracht hat, versucht er sich nun in der Produktion von Konfitüre. Während der Geburtsgasfeier für die kleine Agnes wird er von Agentin Lucy Wilde entführt und zur "Anti-Verbrecher-Liga"  AVL gebracht. Ein unbekannter Bösewicht hat eine ganze Forschungseinrichtung geklaut und dabei ein sehr gefährliches Serum ergattert, das Tiere in Monster verwandelt. Die AVL bietet Gru diesen Fall aufzuklären und stellt ihm Agentin Wilde für die Ermittlungen zur Seite...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 7/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Ich, einfach unverbesserlich 2 setzt auf das gleiche Rezept wie Teil 1, kann das Niveau aber nicht ganz halten. Dank unzähliger lustiger Anspielungen und verrückter Einfälle macht der Film um den sympathischen Bösewichten Gru dennoch wieder eine Menge Spaß.

 

Kritiken zu den anderen Teilen der Reihe 

Kritik zu Ich - einfach unverbesserlich

Kritik zu Ich - einfach unverbesserlich 3


Kritik im Detail

Stärken

  • Wie schon Teil Eins strotzt der zweite Teil nur so verrückten Ideen und Einfällen, die überwiegend lustig sind und eine menge Spaß machen
  • Durch die Einführung von Agentin Wilde wird der Reihe ein wichtiges Element hinzugefügt, dass die sie inhaltlich bereichert, Gru vor neue Konflikte stellt und ihn auch charakterlich weiterentwickelt
  • Der Charakter von Agentin Wilde hält dabei gut die Balance aus übertriebener Agentenparodie und bodenständigem, ernsthaftem Charakter 
  • Gru´s Arbeit als Agent gibt dem Film neue Möglichkeiten für Anspielungen und Gags, die er meist auch gut zu nutzen weiß
  • Der Soundtrack ist wieder Bombe und wenn Pharrell Wiliams "Happy" erklingt, macht das einfach super viel Spaß
  • Die Minions machen wieder allerlei Schabernack, die voller neuer Ideen sind und viel Spaß machen

Schwächen

  • Die Story ist sehr vorhersehbar und bietet kaum Überraschungen
  • Leider schafft der Film es nicht, den emotionalen Kern in der Geschichte um Lucy und Gru so gut herauszuarbeiten, wie die zu seinen Kindern im ersten Teil
  • Durch die Einführung von Lucy geraten die Kinder in den Hintergrund, was durch den Plot um Lucy nicht voll ausgefüllt wird, da dieser auch zu oberflächlich geraten ist
  • Ich - einfach unverbesserlich hielt die Balance zwischen Überhöhung und Bodenständigkeit, während der zweite Teil am Ende diese Balance verliert und maßlos Übertreibt
  • Wie in Teil 1 ist der Bösewicht blass und recht langweilig

Infos

OT Despicable Me 2

Genre Animation, Komödie

Regie Pierre Coffin, Chris Renaud

Land USA 

Jahr 2013

Länge 98 Minuten

FSK ab 0

Darsteller

Oliver Rohrbeck, Martina Hill, Marie Christin Morgenstern, Zalina Sanchez, Sarah Kunze, Thomas Danneberg, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0