Kritik der MovieGuardians

ICH - EINFACH UNVERBESSERLICH


Handlung

Gru ist ein überaus motivierter, aber auch recht erfolgloser Schurke. Er lebt in einem gruseligen alten Haus und fährt mit seinem Raketenauto alles in der Stadt kurz und klein. Als er erfährt, dass jemand eine Ägyptische Pyramide geklaut hat, fühlt er sich als Schurke zweiter Klasse. Um wieder die Nummer Eins zu werden, schmiedet er einen gigantischen Plan. Er will ein Schrumpfgerät nehmen, den Mond schrumpfen und ihn vom Himmel stehlen...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 8/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Ich - einfach unverbesserlich ist eine warmherzige, lustige und überaus ironische Geschichte über einen Bösewicht, der zwar ein Schurke ist, aber nicht böse. Ein großer Spaß für alt und jung.

 

Kritiken zu den anderen Teilen der Reihe 

Kritik zu Ich - einfach unverbesserlich 2

Kritik zu Ich - einfach unverbesserlich 3


Kritik im Detail

Stärken

  • Die Story ist im Grunde einfach, wird aber sehr gut aufgebaut und hat keine Längen oder unnötige Sub-Plots
  • Der Film ist eine Art Persiflage auf alle Böswichte und überhöht die typischen Stilmittel auf sehr gelungene Art, was man schon an Grus Fahrzeug gut erkennen kann
  • Den Mond zu klauen repräsentiert dabei das größtmögliche (und maximal naive) Verbrechen und die Minions repräsentieren den gesichtslosen und meist etwas dämlichen Handlager, sind dabei aber absolut liebenswert 
  • Die Geschichte um die drei Waisenmädchen und wie sie eine Beziehung zu Gru aufbauen, gibt dem Film die notwendige emotionale Basis und macht aus dem Plot eine warmherzige Geschichte, die als gelungener Kontrast zur Welt der Bösewichte gesehen werden kann
  • Der Film hat eine Menge sehr guter Gags und lustiger Details (Gru-Ray Disc...), fast alle zünden und bringen zum lachen
  • Der Soundtrack ist Bombe und reicht von typischen Agententhemen bis zur Hip-Hop-Tanzeinlage von Gru zu Pharrell Williams

Schwächen

  • Den drei Mädchen fehlt etwas Tiefe und Background
  • Die Art, wie Gru die Mädchen in seinen Plan einspannt, ist unnötig kompliziert. Das wäre auch einfacher gegangen (hätte der Geschichte aber den Kern genommen)
  • Wenn Gru der gute Bösewicht ist, ist Vector der böse Bösewicht, und der ist mau und etwas langweilig. 

Infos

OT Despicable Me

Genre Animation, Komödie

Regie Pierre Coffin, Chris Renaud

Land USA

Jahr 2010

Länge 95 Min.

FSK ab 0

Sprecher

Oliver Rohrbeck, Jan Delay, Peter Groeger, Friedel Morgenstern, Claus Kleber, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0