Kritik der MovieGuardians

PHANTASTISCHE TIERWESEN UND WO SIE ZU FINDEN SIND


Handlung

Newt Scamander (Eddie Redmayne) ist leidenschaftlicher Magizoologe und erforscht magische Geschöpfe auf der ganzen Welt. Sein Ziel ist ein Buch mit dem Titel "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" zu schreiben. Im Jahr 1926 reist er nach New York, um seinen Donnervogel Frank freizulassen.  Dabei trifft er auf den Nichtmagier Jacob Kowalski (Dan Fogler), der einen Kredit für seine Bäckerei möchte. Durch gewisse Umstände gelangt Jacob in den Besitz von Newts Koffer, in dem Newt viele magische Geschöpfe zum Studium hält. Als Jacob mit dem Koffer zu Hause ankommt, können einige Geschöpfe ausreißen und terrorisieren darauf hin New York.  Newt und Jacob müssen die Geschöpfe um jeden Preis mit Hilfe der ehemaligen Aurorin Porpentina (Katherine Waterston) einfangen, um eine Enthüllung der gesamten Magierwelt zu verhindern...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 10/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Phantastische Tierwesen ist ein Fest für das Auge, dass neben den tollen Schauwerten durch seine liebenswerten Charaktere und die überaus fantasievollen magischen Geschöpfe überzeugt. Das Drehbuch ist zwar gut geschrieben, aber dennoch ist die Handlung seicht und plätschert ab und an ein wenig dahin. Der Film ist sehenswert, für die Fortsetzungen darf es aber gern etwas mehr Anspruch und Tiefe sein. 


Kritik im Detail

Stärken

  • Es wird eine wundervolle, sehr aufwendige Welt mit viel Liebe zum Detail geschaffen, durch die man sofort wieder in die Welt von Harry Potter eintauchen kann
  • Die Welt der Magier wird um einige spannende Facetten erweitert
  • Schon die eigene kleine Welt in Scamanders Koffer und seine Begeisterung für die magischen Geschöpfe machen den Film sehenswert
  • Die Computereffekte sind sehr gut gelungen und insbesondere die Tierwesen wurden beeindruckend fantasievoll umgesetzt
  • Die musikalische Untermalung glänzt durch kleinere Zitate an den Harry Potter Score, hat aber auch schöne eigenständige Melodien
  • Der Film schlägt die Brücke zu den Fortsetzungen, ist aber dennoch in sich geschlossen und funktioniert auch allein 

Schwächen

  • Die Handlung ist recht vorhersehbar und birgt bis auf das Ende keine großen Überraschungen
  • Die Hauptdarsteller sind sympathisch und liebenswert, werden aber nur recht oberflächlich eingeführt und lassen Tiefe und hintergründige Motive vermissen

Infos

OT Fantastic Beasts and Where to Find Them

Genre Fantasy

Regie David Yates

Land USA

Jahr 2016

Länge 133 Minuten

FSK ab 6

Darsteller

Eddie Redmayne, Katherine Waterston, Ezra Miller, Dan Fogler, Alison Sudol, Colin Farrell, John Voight, Johnny Depp, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0