Kritik der MovieGuardians

SING


Handlung

Das Theater von Koala Buster Moon droht schließen zu müssen. Um es zu retten, veranstaltet er einen Casting-Wettbewerb und will dafür 1.000$ Preisgeld ausloben. Als durch eine Verkettung von Zufällen statt 1.000$ eine Summe von 100.000$ auf die Flyer gedruckt wird und diese auch noch in der ganzen Stadt verteilt werden, stehen die Einwohner der Stadt Schlange, um für das Preisgeld vorzusingen...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 6/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Sing ist eine charmante Komödie mit liebenswerten Charakteren, ohne dabei besonderen Anspruch zu erzeugen. Die Gesangseinlagen sind sehr schön und das zuhören der über 60 Songs macht Spaß.


Kritik im Detail

Stärken

  • Die Musik und die Songs sind sehr gut ausgewählt. Bei der Vielzahl an Liedern ist für jeden was dabei und die Performance der Sänger ist gut
  • Der Film hat eine zwar einfache, aber angenehm gradlinige Story ohne abzuweichen oder zu versuchen mehr zu sein, als er ist
  • Einige Szenen sind sehr lustig, wie das automatisierte abfertigen einer ganzen Schweinefamilie, weil die Mutter zum Vorsingen muss

Schwächen

  • Die Story ist recht vorhersehbar und bietet kaum unerwartete Wendungen
  • Sie Story hätte durchaus potenzial für ein paar spannende Konflikte, lässt diese aber aus und setzt fast auf ausschließlich auf den feel-good Ansatz
  • Die meisten Charaktere sind sehr flach und haben kaum Background, sind dafür aber dennoch recht symphytisch
  • Die Qualität der Animation, insbesondere die der Tiere, ist nicht mehr state of the art

Infos

OT Sing

Genre Animation, Komödie

Regie Garth Jennings

Land USA

Jahr 2016

Länge 108 Min.

FSK ab 0

Sprecher

Daniel Hartwich, Alexandra Maria Lara, Klaas Heufer-Umlauf, Olli Schultz, Iris Berben, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0