Filmkritik der MovieGuardians

ZIEMLICH BESTE FREUNDE


Handlung

Copyright: Senator Film
Copyright: Senator Film

Philippe (Francois Cluzet) ist querschnittsgelähmt und an den Rollstuhl gefesselt. Er sucht eine Pflegekraft, die ihm im Alltag hilft und hat diverse Bewerber eingeladen. Einer von ihnen ist Driss (Omar Sy), ein arbeitsloser schwarzer aus den Gettos von Paris. Driss will lediglich die notwendige Unterschrift für das Arbeitsamt, doch Philippe ist von seiner unbekümmerten Art angetan und stellt in einen Monat zur Probe ein. Auch wenn Driss sehr unorthodox an die Sache geht, entwickelt sich zwischen beiden eine echte Freundschaft...

Bewertung MovieShield

Bewertung: 9/10 Punkte

10 Meisterwerk | 9 überragend | 8 sehr gut | 7 gut | 6 hat was | 5 Durchschnitt | 4 für Fans | 3 schwach | 2 schlecht | 1 sehr schlecht

Fazit

Ziemliche beste Freunde ist eine warmherzige und unfassbar lustig erzählte Geschichte über die enge Freundschaft zwei sehr ungleicher Menschen. Ein Fest für Herz- und Lachmuskel. 


Kritik im Detail

Stärken

  • Schon die erste Szene ist überragend komisch und top gespielt
  • Das ganze Drehbuch ist sehr stringent aufgebaut und sprüht nur so vor Wortwitz, die Gags zünden fast ausnahmslos
  • Die sehr gegensätzlichen Charaktere und Lebenswelten von Driss und Philippe werden sehr gekonnt gegenübergestellt, ohne dabei die eine oder andere zu kritisieren
  • Auch die Schattenseiten der Krankheit werden beleuchtet und der innere Konflikt von Philippe, ohne dabei aber ins bedeutungsschwere abzugleiten und so den Stil des Films zu verfälschen
  • Beide machen sich über die Welt des jeweils anderen Lustig und zeigen die ein oder andere Absurdität auf, ohne jedoch respektlos zu werden 
  • Omar Sy und Francois Cluzet spielen ihre Rollen ganz fantastisch
  • Der Film hat einen hervorragenden Soundtrack

Schwächen

  • Im dritten Viertel geht dem Film kurzzeitig mal die Puste aus, da wird er etwas langatmig und wirkt wie das abarbeiten einer Bucket List
  • Man könnte denken, der Film möchte suggerieren, das echte und gelernte Pfleger alle etwas blöd sind und nur Menschen wie Driss einem wirklich helfen können
  • Man erfährt zu wenig über Driss Hintergründe und dem Streit mit seiner Mutter

Infos

OT Intouchables

Genre Komödie

Regie Oliver Nakache, Eric Toledano

Land Frankreich

Jahr 2011

Länge 112 Min.

FSK ab 6

Darsteller

Omar Sy, Francois Cluzet, Anne Le Ny, Audrey Fleurot, Clotilde Mollet, u.a.


Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 0